Newsletter - Download - Media - Lavora con noi - Formazione -

Valli di Saviore, le Valli dei Re

E-mail Stampa PDF

Stambecco delle Alpi - foto di M.Speziari(IT, EN) Das Gebiet von Saviore dell'Adamello ist mit seinen 82 km² eines der größten und interessantesten des Tals Valle Camonica und umfasst das Hauptdorf Saviore, die Dörfern Ponte, Valle und Fresine, und die Täler Valle Adamè und Val Salarno, welches eine der einfachsten Möglichkeiten bietet,  den größten Gletscher der Italienischen Alpen, das Adamello, zu erreichen.

Diese bezaubernde Gegend ist wie durch ein Wunder der großen Verwandlung entkommen, die auch in den Alpen kürzlich beobachtet werden konnte: Die Dörfer Ponte und Saviore haben die Struktur ihrer antiken Dorfzentren bewahrt, kühle Wälder bedecken das niedrige Tal, Bergwiesen und eindrucksvoll steile Felsen scheinen, den Himmel zu berühren.

Auch hier sind Wiesen und Terrassenfelder, die einst das Mittelgebirge gekennzeichneten, heute fast vollständig verschwunden und durch das Wald in Gebieten, die einst der Landwirtschaft gewidmet waren und jetzt verlassen sind, zum Nachgeben gezwungen worden.

Ein dichtes Wegenetz verbindet die Dörfer; Zwei außerordentliche Routen durchqueren die Täler Salarno und Adamè, wo man einen Halt in den Hütten Prudenzini und Città di Lissone oder in den Almen, die noch in Betrieb sind,  machen kann. Hier haben es die vorhandenen Lebensräume und seltenen Arten ermöglicht, zwei Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung und ein Besonderes Schutzgebiet im Sinne der gemeinschaftlichen Habitat- und Vogelschutzrichtlinien zu bestimmen.

Diese Täler sind die Wiege der kleinen, alten, köstlichen Ziegenkäse Fatulì della Val Saviore (der Name im lokalen Dialekt bedeutet "kleines Stück"), bereits Presidio Slow Food, welche in die Liste der traditionellen Lebensmittel der Lombardei aufgenommen wurde und Gegenstand einer kommunalen Bezeichnung ("Denominazione Comunle", De.Co.) ist. Sie ist aus Milch der einheimischen, vom Aussterben bedrohten Ziegenrasse Capra bionda dell’Adamello  hergestellt.

In diesem Gebiet hat Uomo e Territorio Pro Natura zusammen mit den Vereinen Associazione Amici della Natura, Gruppo Resistere, Comitato per la tutela e la valorizzazione del territorio di Saviore, den Betreibern von Berghütten und Almen und den Wirtschaftsteilnehmern in der Gastronomie und Hotellerie ein territoriales Programm aufgelegt, das auf den Landschaftsschutz und die Aufwertung des Gebiets durch die Konsolidierung der nachhaltigen lokalen Wirtschaft für die heutigen und künftigen Generationen abzielt.

Das territoriale Programm von Uomo e Territorio Pro Natura  war das erste Italienische Programm vom European Rewilding Network, nach dem Italienischen Projekt derselben Stiftung in dem Zentralapennin.


Insbesondere mißt sich dieses Projekt territorialer Nachhaltigkeit, das eine gemeinsame Anschauung und eine dauerhafte gezielte Zusammenarbeit vorsieht, wie folgt an:

• (Biodiversität) Kampf gegen die Wilderei gegen Huftieren, Überwachung und Aufstockung der Huftierpopulation, Schutz der Großraubtiere, Renaturierung der heutzutage verlassenen landwirtschaftlichen Randflächen durch einen dazu vorgesehenen Bewirtschaftungsplan, Überwachung der Bevölkerung von Hühnervögeln, Anwendung von Schutzmaßnahmen des Bewirtschaftungsplans der Gebiete Siti Natura-2000 in Abstimmung mit den lokalen zootechnischen Wirtschaften
• (Landwirtschaft) Neubelebung und Förderung der lokalen Produkten, Wiederherstellung der Terrassenfelder und der landwirtschaftlichen Flächen auch durch die Herstellung eines Katasters der öffentlichen freien Flächen, Unterstützung der lokalen landwirtschaftlichen Betrieben bei der der Gebäudesanierung, Diversifizierung der Dienstleistungen, Förderung/Vertrieb der Produkte, insbesondere derjenigen, die sich in Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung (SIC) und in Besonderen Schutzgebieten (ZPS) befinden
• (Aktivitäten und Gastfreundschaft) Klassifizierung, Ausrichtung und Wartung des Wanderwegenetzes, Förderung von Wanderungen, Langlaufen, Schneeschuhwandern und Mountainbike; Schaffung von neuen online und offline Kommunikation-Tools, kulturelle Aktivitäten, Ausbildung der Reiseveranstalter, Erholung der nicht verwendeten Gebäuden zum Zwecke einer strukturierten ausgebreiteten Gastfreundschaftsdienstleistung, Aktivierung der Sammeltransporte nach Valle Adamè, Koordinierung des lokalen touristischen Angebots
• (Freiwilligentätigkeit) Einbeziehung freiwilliger Arbeit für die Wiederherstellung und Aufwertung der lokalen Ressourcen als eine Möglichkeit, den Kontakt mit diesem außerordentlichen  Umwelt- und Menschengebiet wieder aufzunehmen

Es bleibt uns nur übrig Sie einzuladen, mit uns diese außergewöhnliche Gegend zu erleben.

Unterstützen Sie dieses wichtigen Projekt für die Nachhaltigkeit in den Alpen! Sie werden der jüngeren Generationen eine neue Zukunft schenken.

_______________________________________________________________________________________

Come arrivare - Prodotti locali - Informazioni turisticheEmergenze e numeri utili - Meteo

Rifugio Prudenzini in VAl Salarno - Foto di M.Canziani