Newsletter - Download - Media - Lavora con noi - Formazione -

Projekt Steinbock Adamello

E-mail Stampa PDF

Stambecchi - Foto di M. Speziari(IT/EN) Wissen Sie, dass im Jahr 1821 die Bevölkerung von Alpensteinböcken weniger als 100 Tiere zählte, alle in dem aktuellen Nationalpark Gran Paradiso konzentriert?

Die Bevölkerung, die heute in den Alpen vorhanden ist, stammt also von einigen Dutzenden Tieren ab – und präsentiert deshalb eine geringe genetische Variabilität -, welche für viele Wiedereinführungen genutzt wurden und mehr als 160 Kolonien über einen großen Teil der Alpen gaben.

In den gesamten Italienischen Alpen gibt es aber nur 4 Kolonien mit mehr als 500 Tieren, was als " Mindestgröße " gilt, um die Erosion der schon niedrigen genetischen Variabilität zu verhindern.

Darüber hinaus führt der Klimawandel zu ernsthaften Gefahren für die Erhaltung der Art, da es scheint, dass das Überleben der Böcklein aufgrund des allmählichen verfrühten Beginns der Vegetationszeit im Frühjahr dramatisch fallend ist.

Als Ergebnis einer Reihe von Einführungen vom Park Adamello Brenta in der Lombardei und in Trentino ab der zweiten Hälfte der neunziger Jahre ist der Steinbock in der Adamello-Gruppe mit nur 200 Tieren anwesend. Der chronische Mangel an Mitteln für Schutzgebiete in der Lombardei erlaubt nicht mehr die systematische Sammlung von Informationen über Verbreitung und Anzahl der Bevölkerung, was es schwierig macht , auch entsprechende Interventionsstrategien für den Schutz der Steinböcke  festzulegen sowie das Ergebnis der Massnahmen der Vergangenheit zu beurteilen.

Aus all diesen Gründen (kleine Bevölkerung im Adamello Park, schlechte genetische Variabilität der lokalen Bevölkerung und in den gesamten Alpen, Klimawandel, Mangel an Mitteln für Überwachung und Erhaltung), hat der Verband Uomo e Territorio Pro Natura in Zusammenarbeit mit dem Adamello Park beschlossen, sich direkt ins Spiel zu setzen.

Giovani stambecchi - Foto di M. SpeziariWie?
- Durch die Beschaffung von Mitteln, um die Erhaltung der Steinböcke zu unterstützen
- Durch die Einführung einer neuen Überwachung in der Gegend, unter anderem durch die Bildung einer (freiwilligen) Arbeitsgruppe
- Durch Beteiligung der lokalen Gemeinschaften in der Sammlung von Informationen und in dem Artenschutz
- Durch die Vorbereitung dringender Interventionen (Aufstockung) zugunsten der Bevölkerung von Steinböcken in dem Park
- Durch Verbreitung korrekter Informationen über die Tiere (lokale Gemeinden, Touristen / Ausflügler, Schulen)
- Durch Förderung von nachhaltigen lokalen Wirtschaften im Einklang mit der Erhaltung der Steinbockbevölkerung

Was können Sie tun?
- Unterstützen Sie das Projekt für Forschung und Erhaltung des Alpensteinbockes in dem Adamello Park durch eine Spende oder durch die Anschliessung der Kampagne zur Adoption eines Steinbockes
- Melden Sie Ihre Beobachtungen von Steinböcken in dem Adamello Park durch Ausfüllung des Formulars, das wir in den Berghütten des Schutzgebietes verteilt haben, oder durch eine E-Mail mit den Details der Sichtung
- Nehmen Sie an Schulungen im Rahmen des Projekts Steinbock Adamello und an Zählungen von Steinböcken im Park teil
- Beziehen Sie Freunde und Familie - auch durch social Networks - in den oben genannten Maßnahmen zur Unterstützung des Projekts ein

Helfen Sie uns, neue Hoffnung einer Art zu schenken, welche Symbol des Schutzes der wildlebenden Tierarten in den Bergen ist!